Zwei Fußgänger in Birkenau schwer verletzt

Birkenau. Feuerwehrautos, Notarzt, Polizei und Rettungsdienst stehen mit Blaulicht mitten auf der Hauptstraße in Birkenau, nur ein paar Schritte von dem großen Parkplatz von Edeka und Aldi entfernt. Es ist Donnerstag, kurz nach 13 Uhr, die Straße ist zwischen Parkplatz und dem Restaurant „Drei Birken“ komplett gesperrt, auf dem Asphalt liegen blaue Rettungshandschuhe verstreut zwischen Spargel und Erdbeeren. Eine junge Frau presst ihr Handy fest ans Ohr. „Die fahren hier wie die Irren. Kein Wunder, dass andauernd Unfälle passieren“, sagt sie.

Die Polizei schildert den Unfallhergang so: Gegen 13 Uhr überqueren zwei Fußgängerinnen (62 und 68 Jahre alt) die Fahrbahn. Sie haben Grün, während ein 62 Jahre alter Mann aus Mörlenbach mit seinem Golf vorschriftsmäßig bei Rot wartet. Dann passiert das Schreckliche. Ein 82-jähriger Mazda-Fahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen, kracht in den Golf und schiebt das Auto gut zehn Meter weit nach vorne über die Fußgängerfurt. Die beiden Frauen werden ebenso wie der Golffahrer schwer, der Mazda-fahrer leicht verletzt. Wie die Polizei schreibt, stand der 82-jährige Unfallverursacher „offensichtlich unter Alkoholeinfluss“.

Schüler sitzen im Bus fest

Die beiden verletzten Frauen kamen offenbar vom Einkaufen. „Die Unfallopfer haben bei mir noch Erdbeeren und Spargel geholt. Ein paar Minuten später hörte ich, wie es auf der Straße krachte. Eine Kundin ist sofort hingerannt und hat Erste Hilfe geleistet“, sagt Jakub Pelczarski vom Erdbeerstand.

Während die Rettungskräfte noch im Einsatz sind, wartet vor der Jet-Tankstelle Christian Schmitt darauf, dass die Hauptstraße wieder für den Verkehr freigegeben wird. Seinen Bus der Linie 692 hat er am Straßenrand geparkt. Drinnen warten rund 40 Schüler mehr oder weniger ungeduldig auf die Weiterfahrt. Aussteigen dürfen sie nicht. „Das ist verboten, weil sie noch nicht 18 sind“, sagt Schmitt.

Er schaut hinüber zu den Rettungskräften, die noch alle Hände voll zu tun haben. Die Feuerwehr Birkenau ist mit drei Einsatzfahrzeugen und 15 Mann vor Ort, dazu kommen drei Streifenwagen der Polizei, vier Rettungswagen und zwei Notärzte.

Führerschein sichergestellt

An den Autos ist nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von mindestens 10 000 Euro entstanden. Der Mazda sowie der Golf mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Hauptstraße war für etwa eine Stunde voll gesperrt. Der Führerschein des 82-Jährigen wurde für die weiteren Ermittlungen sichergestellt, schreibt die Polizei.

 

24.05.2018 aus Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung, www.wnoz.de, von Verena Müller

Zusätzliche Informationen